Willkommen zurück!

Oft ist es erstmal holperig, wenn ich zurück in Tansania bin.Dieses mal – Trotz Corona-Virus und Anflug mit Mundnasen-Schutz und Visier -scheint dass quasi das Schlimmste gewesen zu sein.Anzukommen und ein Zuhause zu haben, was sich jetzt auch schon ganz schnell so anfühlt (Dank Nachbarn, die das Auto regelmäßig bewegt haben, damit die Batterie dieses Mal auch die drei Monate überlebt und den Kaffee Vorrat schon im Haus platziert haben.Kollegen zu haben, die ich mit ausreichend Schoki im Gepäck im Büro besucht habe. Natürlich mit Abstand – und im Moment leider ein sehr abgespecktes Team, weil die Reisebranche auch in Tansania natürlich brach liegt.Ein Wiedersehen mit den Kids im Waisenhaus, mit einem Freund, mit den Nachbarskindern, die schon bei mir eingezogen sind und ganz bezaubernd sind hat mich gleich ankommen lassen.Und spätestens seit gestern, als ich in der Tat an einem Tag 3-mal von der Polizei raus gezogen wurde habe ich mich gleich extrem willkommen geheißen. Zu schnell gefahren, am Zebrastreifen nicht gehalten und nochmal so was Komisches. Muss tatsächlich morgen erstmal 2 davon bezahlen gehen.Herzlich Willkommen Zuhause sag ich da nur.Und ich darf mich morgen aber auch wieder mit der Näh-Lehrerin Orupa treffen, um zu besprechen, wann wir wieder den Unterricht aufnehmen werden. Ich darf auf Ladensuche in Arusha gehen – es wird einen kleinen Laden/Cafe geben, welchen wir eröffnen werden für Janes Nähschule Anfang nächsten Jahres. Tolle Pläne haben wir und ich bin froh hier zu sein. Denn es ist sehr ruhig in Arusha und Umgebung. Corona Virus legt die Menschen und deren Leben brach. Wie bei uns Europa auch – aber halt auch nicht wie in Europa. Kein Kurzarbeitsgeld oder sonst irgendwelche Unterstützung vom Staat. Bei meinem Besuch in Monduli bei unseren Familien, die wir betreuen gab es Tränen, weil sich niemand sicher war, ob wir überhaupt nochmal kommen.Und daher wünsche ich uns allen auch in schwierigen Zeiten immer Grund für Hoffnung. Kleine schöne Momente, die uns durch harte Zeiten hinweghelfen.Wenn wir gesund sind, ein Dach über dem Kopf und im Moment den Sommer in der Heimat genießen dürfen, dann ist das ein Geschenk.Viele dieser Geschenke für Euch!Eine dicke Umarmung aus Arusha -Eure Mariya

2 Gedanken zu „Willkommen zurück!“

  1. Karibu tena nyumbani! Ich bin noch hier…mal schauen wie lange die Immigration mein Visum noch verlängert. lg aus Kigamboni Elke

    >

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s