Mama Alan und Mama Beni – Pole sana

….weil ich immer lächeln muss, wenn ich diese super Frauen sehe!

Die Beiden sind unsere ersten Frauen im Projekt gewesen. An meinem ersten Tag hat Mama Alan Ihre erste Rate bei mir getilgt und ein paar Tage später sind Mama Beni und ich zusammengesessen und haben ihr Chicken Business geplant und auf die Wege gebracht.

Die viele Zeit, die wir miteinander verbracht haben (meist mit Fridah, meiner offiziellen Übersetzerin) hat uns irgendwie zusammengeschweißt bzw. fühle ich mich einfach verbunden mit Ihnen. Jeden Tag treffen wir uns, da diese „Mädels“ täglich knochenharte Arbeit auf unseren Feldern verrichten. Jedes Mal, wenn wir uns über den Weg laufen ist das Treffen mit einem fröhlichen Begrüßungsritual verbunden.

Unter anderem sage ich zu Ihnen „Pole Sana“ (das sagt man hier eigentlich immer, um einfach zu sagen: „Mensch, ich fühl mit Dir. Ganz schön harte Arbeit, die Du leisten musst. Oder ganz schön anstrengend heute“

Das Pole Sana kommt dann auch immer zurück und ich bin hin und her gerissen, ob es mir peinlich sein oder ich einfach lachen soll. Denn diese Frauen stehen normalerweise mit Ihren Gummistiefeln bei der Hitze in der Erde und schuften hart und ich laufe an meinem freien Tag auch gerne 3 Mal mit einer Tasse Tee an ihnen vorbei. Und ich höre immer: Pole Sana Mariya .. Tut uns sehr leid, dass Du so hart arbeiten musst 😊 Ganz genau!

Mama Alan und Mama Beni sind toll und sind Frauen, die hart arbeiten und ihr Leben im Griff haben. Ich durfte schon Mann und Kinder beider Frauen kennen lernen und habe natürlich ihre Hühner besichtigt, die sie mit unserer Hilfe nun haben.

Sie sind eigentlich nicht die erste Zielgruppe von allein erziehenden Müttern/Witwen aber auch Dorris hat gesehen, wie hart sie hier arbeiten (sie sind bei unserem Architekten beschäftigt) und dass sie es verdienen mit Hilfe der kleinen Hühnerfarm deutlich mehr zu verdienen bzw. evtl. einfach auch nicht mehr 6 Tage die Woche auf dem Feld arbeiten zu müssen.

Die beiden sind natürlich sehr glücklich, diese Chance erhalten zu haben und daher sind unsere täglichen Treffen immer ein ziemliches Gegacker (auch ohne die Hühner, die sie Zuhause haben 😊)

Ich freue mich schon auf den Tag an dem ich quasi fließend Suaheli mit ihnen sprechen kann und ihnen dann persönlich (ohne Dolmetscher) sagen kann, wie toll ich sie finde.

Pole sana Mama Alan und Mama Beni.

Pole sana Euch!

Eure Mariya

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s